Die Mannschaft

Hier stellen wir die einzelnen Mitglieder der Einsatzabteilung vor

Daniel Rühl "Gelber Engel"

Daniel Rühl

Hallo ich bin Daniel, 30 Jahre alt und seit 1999 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr.  Angefangen hat es in der Jugendfeuerwehr, in der ich die ersten Schritte beigebracht bekommen habe. Im Jahr 2003 stand der Wechsel zur Einsatzabteilung an. In den darauffolgenden Jahren habe ich an verschiedenen Lehrgängen teilgenommen, die größtenteils in meiner Freizeit stattgefunden haben.  Hierbei geht es immer lustig zu und man lernt Dinge, die man in der Praxis anwenden kann.

Beruflich bin ich als Pannen- und Bergefachkraft in einem Abschleppunternehmen tätig. Vom Roller bis zum LKW ist alles dabei. Auch hier wird zu Pannen und Unfällen ausgerückt, um fremden Menschen mit Hilfe und Rat zur Seite zu stehen und Probleme zu lösen. Durch den Schichtdienst im Betrieb besteht die Möglichkeit, tagsüber für die Feuerwehr zur Verfügung zu stehen und schnellstmöglich zu Helfen.

Tizian Schreiner „Konstruktionsmechaniker“

Tizian Schreiner

Mein Name ist Tizian Schreiner und ich bin 24 Jahre alt. Mein gelernter Beruf ist Konstruktionsmechaniker. Zur Zeit mache ich eine Ausbildung zum Fahrlehrer.

Durch mein familiäres Umfeld bin ich im Jahre 2001 in die Jugendfeuerwehr Wixhausen eingetreten. Durch die zahlreichen Übungs- und Freizeitaktivitäten habe ich schnell festgestellt, dass mir diese Art von Freizeitgestaltung viel Spaß und Freude bereitet und habe dies auch zu meinem Hobby gemacht.

2008 bin ich in die Einsatzabteilung übergetreten und habe dort meine Grundqualifizierung und weitere Lehrgänge besucht, um für unser zahlreiches Aufgabenfeld gerüstet zu sein.

Sandra Schmitt „Erzieherin“

Sandra Schmitt

Ich heiße Sandra Schmitt, bin 25 Jahre alt und wohne seit 3 Jahren in Wixhausen. Bereits zu dieser Zeit war ich schon durch meinen Freund mit der Feuerwehr Wixhausen verbunden.

Als dann die Kinderfeuerwehr „Die Floris“ gegründet wurde, war es für mich Zeit, in die Feuerwehr einzutreten.

Durch meinen Beruf als Erzieherin und Freude am Vermitteln von Feuerwehrwissen an Kinder wollte ich gerne in der Gruppe mitarbeiten. Nun bin ich seit 1 Jahr stellvertretende Kinderfeuerwehrwartin und freue mich auf jede Gruppenstunde mit den Kindern. In meiner Freizeit gehe ich gerne schwimmen und lese Bücher.

Swen Recknagel unser Gerätewart

Swen Recknagel

Swen Recknagel, 30 Jahre alt, ist seit 2007 ehrenamtlicher Gerätewart in unserer Feuerwehr.

Ich war bereits selbst schon in der Jugendfeuerwehr dabei. Und vor meiner Tätigkeit als Gerätewart als Ausbilder in der Jugendfeuerwehr tätig.

Im wahren Leben arbeite ich als Elektrofachkraft in der Energieversorgung und gehe in meiner Freizeit gerne Schwimmen und Fahrrad fahren.

Die Arbeit des Gerätewartes ist vielseitig und fordert ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein. Seine Aufgabe ist vor allem die Instandhaltung, Überprüfung und Reparatur der Fahrzeuge und Gerätschaften. Aber auch die Wiederbeschaffung von Gebrauchsmaterialen und Verwaltungstechnische Aufgaben gehören zu seinen Tätigkeiten.

Diese Aufgaben erfülle ich mit Spaß und Engagement. Unterstützt wird der Gerätewart von den Kameraden der Einsatzabteilung.

Oliver Göbel Atemschutgerätewart und Medienbetreuer

Im Jahr 1998 fing ich bei der freiwilligen Feuerwehr Wixhausen an. 2002 machte ich mein Hobby zum Beruf gemacht und bei der Berufsfeuerwehr in Frankfurt am Main angefangen.

Mittlerweile bin ich dort zum Rettungsassistenten und Rettungstaucher ausgebildet. In der FFW fungiere ich als Zug- und Gruppenführer. 10 Jahre lang war ich als Gerätewart für die Wartung und Prüfung der Gerätschaften und Feuerwehrfahrzeuge zuständig.

Seit 2014 bin ich im Bereich Atemschutz tätig. Dort überwache ich die Prüfungsintervalle, tausche prüffällige Geräte und Masken aus. Dokumentiere Einsatzzeiten unter Atemschutz der Einsatzkräfte, überwache die Termine für die ärztliche Untersuchungen der Kameraden. Kümmere mich um Atemschutzwiederholungsübungen und Termine für die Wiederholungsübungen unter dem Chemikalienschutzanzug.

Ein weiteres Aufgabengebiet ist die Medienbetreuung der Feuerwehr Darmstadt. Im Jahr 2014 gründetet mehrere Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr und der Berufsfeuerwehr Darmstadt die Medienbetreuung . In mehreren Sitzungen wurde die Arbeitsweise, Aufgaben und Alarmierung der Medienbetreuung sowie deren Ausstattung festgelegt. Aufgabe der Medienbetreuung ist es bei größeren bzw. medienwirksamen Einsätzen den Einsatzleiter zu unterstützen und die Medien gezielt mit Informationen zu versorgen. Die Mediengruppe wird über Handy und Funkmeldeempfänger von der Leitstelle alarmiert.

Seit Mai 2015 übernehme ich auch noch die Funktion des Pressewartes der FFW. Hier fertige ich Einsatz und Presseberichte der freiwilligen Feuerwehr und des Feuerwehrvereins. Betreue die Facebookseite und die Internetseite mit.

Ricco Martin der Kleiderwart

Was wär ein Feuerwehrmann ohne seine Schutzkleidung? Wenn der Funkmeldeempfänger Alarm schlägt, muss jeder Handgriff sitzen. Rein in die Klamotten: Jacke, Hose und Handschuhe aus feuerbeständigem Nomex- Material, Schutzstiefel, Flammschutzhaube, Helm, Sicherheitsgurt. Erst jetzt kann ausgerückt werden.

Meine Aufgabe ist es seit Jahren dafür zu sorgen, dass all diese Sachen im Spind bereit hängen. Kommt ein neuer Kamerad (oder Kameradin) zu uns in die FFW ist einer der ersten Termine mit mir. Dann geht es zur Einkleidung in die Berufsfeuerwehr Darmstadt. Und so ein Termin dauert schon mal 2 Stunden, denn es bleibt natürlich nicht nur bei der unverzichtbaren Schutzkleidung für die Einsätze.

Hinzu kommen: - die sogenannte 1. Uniform mit (jetzt wieder neu) Schirmmütze, blauem Hemd und Binder. Sie wird zu festlichen Anlässen sowie Versammlungen, Ehrungen und anderen wichtigen Veranstaltungen getragen. - Die 2. Uniform darf auch mal ein bisschen schmutzig werden, wie beispielsweise bei einfachen Arbeitsdiensten, bei denen keine Eisatzkleidung erforderlich ist.

Bequeme T- Shirts und Pullis lösen dann das Hemd mit Krawatte ab. Apropos schmutzig, neben der Einkleidung der Kameraden bringe ich die Schutzkleidung sowie die Uniformen auch zur Reinigung bzw. Reparatur.