+++ Aktuelle Corona-Informationen der Stadt Darmstadt +++

Alle allgemeinen Informationen zum Covid-19-Virus sowie die geltenden Regelungen für die Stadt Darmstadt finden sie hier:

<<< Informationen zum Corona-Virus der Stadt Darmstadt >>>

Wald- und Vegetationsbrand Seminar

Alter: 40 Tage
Kategorie: News: Berufsfeuerwehr, News: Arheilgen, News: Eberstadt, News: Innenstadt, News: Wixhausen

Lehrreicher Samstag

50 Teilnehmer von der Berufsfeuerwehr und allen vier freiwilligen Feuerwehren trafen sich am Samstag zu einem Wald- und Vegetationsbrand Seminar auf dem Übungsgelände in Arheilgen.

Ziel und Zweck des Seminars war es das Vorgehen bei Wald- und Vegetationsbränden praktisch und theoretisch zu vertiefen und zu festigen.

Dazu wurden verschiedene Stationen auf dem Übungsgelände aufgebaut und spezielle Gerätschaften für Wald- und Vegetationsbrände vorgeführt.

Station Drohne:
Hier stellte die IUK-Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Eberstadt die Drohne und ihr Einsatzgebiet vor. Von der einfachen Luftbeobachtung/Erkundung über eine spezielle Wärmebildkamera zur Suche von Personen oder Glutnestern wurde das Einsatzspektrum den Teilnehmern vorgestellt. Die Teilnehmer konnten sich bei Flügen Live einen Eindruck von der Bildqualität und des weiten Einsatzspektrums verschaffen.

Station Löschwasserversorgung:
Bei dieser Station wurden die Einsatzmittel gezeigt, welche im Stadtgebiet zur Verfügung stehen, um Einsatzstellen mit großen mengen an Löschwasser zu Versorgen. Von  einem Löschfahrzeug, Logistikfahrzeug bis zu einem speziellen Abrollbehälter mit 4000m Schlauchmaterial konnte begutachtet werden und das Einsatzspektrum aufgezeigt werden. Hier wurde auf die Besonderheit der Planung und Umsetzung von Förderstrecken eingegangen.

Station Tanklöschfahrzeuge:
Hier wurden verschiedene Großtankfahrzeuge vorgestellt und die einzelnen Vor- und Nachteile dieser Fahrzeuge. Was zu beachten ist bei der Zwischenpufferung des Löschwassers mittels verschiedenen Behältnissen. Sei es über mobile Wasserbehälter oder Abrollbehälter welche als Wasserbecken genutzt werden können. Ein Dank geht an die Feuerwehren aus Heppenheim und Pfungstadt, sowie die Werkfeuerwehr Merck für die Vorführung ihrer Fahrzeuge.

Station Vegetationsbrand:
Hier wurde die spezielle Ausrüstung von speziellen Waldbrandhacken, Löschrücksäcken und spezielle Löschausrüstung vorgestellt. Das  vorgehen wurde zuvor theoretisch Besprochen und dann praktisch mit dem Material  bei einem kleinen Strohbrand umgesetzt werden.

Station Sonderplan Waldbrandbekämpfung:
Highlight war die Station Waldbrandbekämpfung. Mit der Polizeifliegerstaffel Hessen aus Egelsbach wurde das Einrichten und Betreiben des Einsatzabschnittes „Luft“ bei einem Waldbrand gezeigt. Hier kam der spezielle Abrollbehälter Waldbrand zum Einsatz. Auf dem diesem Abrollbehäter sind alle Materialen verlastet um einen Waldbrand aus der Luft mit Hubschraubern bekämpfen zu können. Angefangen von einem Behälter der 35.0000 Liter Wasser fasst, einem Windsack oder spezielle Außenlastbehälter für Hubschrauben in den das Löschwasser zur Abwurfstelle  befördert wird. Nach kurzer Erklärung des sogenannten „Bambi-Bucket“ begann die Flugvorführung. Der Hubschrauber flog mehrmals den Wasserbehälter an und füllte so das Bambi-Bucket. An vorher definierte Stellen wurde das  Löschwassers zielgenau abgeworfen. Durch die Freiwillige Feuerwehr Darmstadt-Innenstadt wurde im Vorfeld die Führung und der Aufbau des Einsatzabschnittes den Teilnehmern erklärt.

Um 16:30 Uhr war ein lehrreiches und interessantes Seminar zu Ende. Dank geht an Jörg Werbert für die Organisation, den Ausbildern an den Stationen, der Feuerwehr Arheilgen für die Verpflegung, der Polizeifliegerstaffel, Hessenforst und allen anderen im Hintergrund beteiligten Helfern.